Nutzungsbedingungen

Nutzungsbedingungen Oberhofer Nordwand

1. Benutzungsberechtigung:

Allgemeine Bestimmungen
1.1.
Der Benutzer erklärt durch seine Unterschrift auf der Erklärung, dass er immer die Verantwortung für die Gesundheit und das Leben des kletternden Seilpartners trägt. Als Kletternder erkennt er dies ebenfalls an. Der Benutzer bestätigt mit seiner Unterschrift, dass er über ausreichende Kletter- und Sicherungskenntnisse verfügt, die ihn befähigen, selbstständig an der Kletterwand zu Klettern und zu Sichern. Personen ohne ausreichende Sicherungskenntnisse ist es ausdrücklich nicht gestattet, die Sicherung eines Kletternden zu übernehmen.

Kinder und Jugendliche
1.2.
Babys und Kleinkinder bis 7 Jahren dürfen sich aus Sicherheitsgründen nicht im Kletterbereich aufhalten. (Dies gilt auch für Spielzeug und ähnliches)
1.3.
Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen die Kletterwand nur unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten oder einer sonstigen zur Aufsicht befugten volljährigen Person mit ausreichenden Sicherungskenntnissen benutzen.
1.4.
Jugendliche ab der Vollendung des 14. Lebensjahres dürfen die Kletterwand nur nach Vorlage einer entsprechenden schriftlichen Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten benutzen. Das hierfür ausschließlich zu verwendende Formular liegt bei Sport Luck aus oder kann auf Anfrage per Post, Mail oder Fax zugesandt werden.

Gruppen
1.5.
Bei minderjährigen Gruppen haben die volljährigen Gruppenleiter dafür einzustehen, dass die Einhaltung der Nutzungsbedingungen von allen Gruppenmitgliedern in allen Punkten vollständig erfüllt wird. Die Gruppenleitung haftet gegenüber Sport Luck für Schäden, die durch Gruppenmitglieder verursacht wurden.

2. Kletterregeln und Haftung:

a) Allgemein
2.1.
Klettern ist als Risikosportart gefährlich und erfordert deshalb ein hohes Maß an Umsicht und Eigenverantwortung. Der Umfang der Eigenverantwortung wird insbesondere durch die nachfolgenden Kletterregeln bestimmt, die jeder Benutzer der Kletterwand zu beachten hat.2.2.1 Sport Luck haftet nur wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die sie, ihr gesetzlicher Vertreter, ihre Erfüllungsgehilfen oder sonstige Hilfspersonen zumindest fahrlässig verursacht haben.
2.1.1
Im Übrigen haftet Sport Luck nach den gesetzlichen Bestimmungen nur für vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten ihrer gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder sonstigen Hilfspersonen.
2.1.2.
Der Aufenthalt an der Kletterwand und ihre Benutzung, insbesondere das Klettern, erfolgen über oben genannten Haftungsmaßstab hinaus ausschließlich auf eigene Gefahr, eigenes Risiko und eigene Verantwortung.
2.2.
Jeder Benutzer hat größtmögliche Rücksicht auf die anderen Benutzer zu nehmen und alles zu unterlassen, was zu einer Gefährdung für sich oder Dritte führen könnte. Jeder Benutzer hat damit zu rechnen, dass er durch andere Benutzer oder herabfallende Gegenstände gefährdet werden könnte und hat eigenverantwortlich entsprechende Vorsorge zu treffen.
2.3.
Sport Luck überprüft die künstlich angebrachten Klettergriffe und sonstiges Klettermaterial regelmäßig. Dennoch können sich künstliche Klettergriffe unvorhersehbar lockern oder brechen und dadurch den Kletternden und andere Personen gefährden oder verletzen. Der Benutzer ist daher verpflichtet entsprechende Vorsorge zu treffen.
2.4.
Ein Schaden ist unverzüglich und vor dem Verlassen der Kletterwand dem Personal von Sport Luck anzuzeigen. Die spätere Anzeige eines Schadens sowie ein daraus resultierender Anspruch sind ausgeschlossen.

b) Kletterregeln im Einzelnen
2.5.
Das Sichern ist nur dann gestattet, wenn mindestens eine gängige Sicherungsmethode eigenverantwortlich beherrscht und sicher angewandt werden kann. Jeder ist für die von ihm gewählte Sicherungstechnik und Sicherungstaktik selbst verantwortlich. Weiterhin ist das Klettern nur dann gestattet, wenn ein eigenverantwortliches und ordnungsgemäßes anlegen des Klettergurtes beherrscht wird. Auf der Kletterwand ist ausschließlich mit Seilsicherung zu Klettern.
2.6.
Der falsche Gebrauch von Ausrüstungsgegenständen kann für den Benutzer, aber auch für Dritte erhebliche Gefahren für Leib und Leben bewirken. Insbesondere wird hingewiesen auf:
• den korrekten Verschluss des Klettergurtes
• der Kletternde hat sich direkt in den Klettergurt einzubinden (ohne Karabiner)
• das Klettern nur mit Brustgurt ist verboten
• das Klettern mit Steigklemme oder -hilfe ist untersagt
• Sichern um den Körper (z.B. Hüft- oder Schultersicherung) ist nicht erlaubt
• auf einen korrekten Seilverlauf ist zu achten
• Gewichtsunterschiede von Kletterndem und Sicherndem
• das Klettern ist ausschließlich mit Kletterschuhen erlaubt
• Ausrüstungsgegenstände sind beim Kletternden so zu befestigen, dass eine Gefährdung Anderer ausgeschlossen ist.2.7. Das Klettern im Vorstieg ist immer mit erheblichen Sturzrisiken und Verletzungsgefahren verbunden. Kletterern mit entsprechender Ausbildung ist das Klettern im Vorstieg erlaubt. Im Vorstieg müssen zur Verminderung des Sturzrisikos alle vorhandenen Zwischensicherungen eingehängt werden. Sie dürfen während die Route beklettert wird, nicht von anderen Kletterern ausgehängt werden. Es ist untersagt in eine schon besetzte Route einzusteigen.
2.8.
Die eingehängten Toprope-Seile sind nicht abzuziehen und auf keinen Fall als Vorstiegsseile zu verwenden. In Karabinern, insbesondere an den Umlenkpunkten, darf jeweils nur ein Seil eingehängt werden.
2.9.
Es liegt im Ermessen von Sport Luck , die Nutzung der Kletterwand aus Sicherungsgründen zu untersagen. Eine Nutzung der Kletterwand bei Gewitter ist stets verboten. Die Benutzer werden darauf hingewiesen, dass die Griffe und Tritte der Kletterwand aufgrund des Witterungseinflusses besonderer Belastung ausgesetzt sind und daher erhöhte Bruch- bzw. Lockerungsgefahr besteht
2.10.
Ein Umlenken hat grundsätzlich an den dafür vorgesehenen Umlenkungen am Ende der Routen und nicht an den Zwischensicherungen zu erfolgen. Das Seil ist immer in beide Umlenkungen einzuhängen. Der Nachstieg an Zwischensicherungen ist nicht gestattet.
2.11.
Als gesperrt gekennzeichnete Bereiche dürfen nicht betreten, insbesondere auch nicht beklettert werden.
2.12.
Lose oder beschädigte Griffe, Haken, Expressschlingen, Karabiner, etc. sind dem Personal von Sport Luck unverzüglich zu melden.
2.13.
Während des Kletterns und Sicherns ist die Benutzung von Mobiltelefonen nicht gestattet.
2.14.
Das Sichern und Klettern unter Drogeneinfluss, insbesondere unter Alkoholeinfluss, ist verboten.

c) Eltern und Aufsichtsberechtigte
2.15.
Eltern und Aufsichtspflichtige haften für ihre Kinder beziehungsweise die ihnen anvertrauten Personen. Gerade für Kinder bestehen beim Aufenthalt an der Kletterwand und insbesondere beim Klettern besondere Risiken, hinsichtlich derer die Eltern oder sonstige Aufsichtsberechtigte Vorsorge zu treffen haben. Kinder sind während ihres gesamten Aufenthaltes an und im Bereich der Kletterwand zu beaufsichtigen. Das Spielen auf der Kletterwand, in denen Gegenstände oder Kletterer herunterfallen können, ist untersagt. Vor allem Kleinkinder dürfen sich dort nicht aufhalten und insbesondere dort nicht abgelegt werden.

3. Veränderungen, Beschädigungen & Sonstiges:

3.1.
Tritte und Griffe, Hakenlaschen sowie Umlenkeinrichtungen dürfen von Benutzern weder neu angebracht noch verändert oder beseitigt werden.
3.2.
Grundsätzlich sind die Kletterwände nur mit Sportkletterschuhen zu beklettern. Barfußklettern, das Klettern in Strümpfen sowie das Klettern in Straßenschuhen sind verboten.
3.3.
Ausnahme bezüglich des Klettern nur mit Sportkletterschuhen, ist der Klettersteig und Seilrutsche.

 

4. Leihmaterial:

Die fachgerechte Benutzung der Leihausrüstung erfolgt auf eigene Gefahr, eigenes Risiko und eigene Verantwortung.

 

5. Hygiene/Sauberkeit & Sonstiges:

5.1.
Der Bereich der Kletterwand ist sauber zu halten und sorgsam zu behandeln
5.2.
Das Mitnehmen von Tieren in die Anlage ist verboten.
5.3.
Fahrräder dürfen im Bereich der Kletterwand nicht abgestellt werden.
5.4.
Die Benutzung von Glasflaschen, Gläsern, Porzellangeschirr etc. sind im Bereich der Kletterwand untersagt. Nicht erlaubte Gegenstände können vom Personal eingezogen werden.
5.6.
Der Gebrauch von Magnesium ist nur in Form von Chalk Balls oder flüssigem Chalk erlaubt.
5.7.
Auf Garderobe und mitgebrachte Ausrüstungsgegenstände ist selbst zu achten. Bei Verlust oder Diebstahl wird keine Haftung übernommen. Schließfächer sind im Untergeschoß zur Miete vorhanden.

 

6. Hausrecht:

Das Hausrecht über die Kletterwand steht Sport Luck sowie den ihr bevollmächtigten Mitarbeitern zu. Den Anordnungen der Mitarbeiter ist nachzukommen. Wer gegen die Hausordnung verstößt oder den Anordnungen von Mitarbeitern nicht Folge leistet, kann in Ausübung des Hausrechts der Tagesbesuch oder, bei wiederholten Verstößen, der Eintritt dauerhaft untersagt werden.

 

7. Schlussbestimmung:

Sollten diese Bestimmungen teilweise rechtsunwirksam oder lückenhaft sein, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.